Risslochwasserfälle

 

Die Rißlochwasserfälle vereinen sich in der Rißlochschlucht,

  • dort werden Arberbach, Schwellbach, Kleinhüttenbach und Wildauerbach zum Rißbach werden.
  • Wo die Bäche am östlichen Schluchteingang die Steilstufe überwinden, befinden sich die Rißlochfälle. Besonders bei hohem Wasserstand nach der Schneeschmelze oder bei Starkregen bietet sich hier ein beeindruckendes Naturschauspiel .
  • Sie haben eine Gesamthöhe von 55 m, der Hauptfall ist 15 m hoch.

 

Drei Wanderwege zu den Rißlochwasserfällen:

Gemütliche Wanderung: Rißlochfälle ab Schönebene

  • Mit dem Wanderbus ab Bodenmais zur Schönebene. Dort überquert man die  Arberseestraße  und folgt dem Wanderweg “12” folgend auf Waldwegen ohne große Steigungen zu den Rißlochfällen.
  • Rückweg: Auf selber Strecke oder den Wanderweg “2” bergab vorbei an der alten Sprungschanze zum Ortsteil Rißloch.
  • Tour-Daten: Rundweg / Markierung: “12 grün”
    Strecke: ca. 7 km / Gehzeit: 2 – 2 ½ Std.
  • Weitere Infos: Tour 7: Rißlochfälle ab Schönebene – Bodenmaiser Wanderkarte

Der “Klassiker”: Rißlochfälle

  • Ausgangspunkt “C”: Rißlochweg, Bahnübergang-Bodenmaiser Hof.
  • Den Rißlochweg aufwärts. Auf der Forststraße neben dem Rißbach bis zur alten Sprungschanze. Hier teilt sich der Weg, links auf schmalen steinigem Pfad entlang des Rißbachs und an den unteren Wasserfällen vorbei, die Holzbrücke überqueren zu den oberen Fällen.
  • Rückweg: Der Markierung “2” folgend bergab auf breitem Wanderweg. Alternativer Rückweg 2 ab Beginn der Rißlochfälle links aufwärts zur Schweiklruhe wie Genießer-Tour.
  • Tour-Daten: Markierung: “2 grün”
    Strecke: ca. 7 km / Gehzeit: 2 ½ – 3 Std.
  • Weitere Infos: Tour 22: Rißlochfälle – Bodenmaiser Wanderkarte

Die Genießer-Tour: Rißlochfälle über Schweiklruh

  • Schweiklruh – Rißlochschlucht- und Wasserfälle
  • Ausgangspunkt “D”: Scharebenstraße JOSKA Waldglashütte.
  • Die Scharebenstraße hoch, dann rechts zum Ortsteil Klause bis zum Waldrand. Hier den rechten Weg gehen, ein schattiger Weg mit schönen Ausblicken an den Abhängen im Rißlochtal. An der Alten Sprungschanze (Anlaufpodest) vorbei, entlang des Rohleitungswegs bis man schließlich beim Rißlochfall mit der Markierung “2” zusammentrifft. Der Weg führt weiter bis zum Beginn der Rißlochfälle und dann scharf links aufwärts zur Schweiklruhe, einem schönen, stillen Aussichtspunkt, der ein wenig links abseits liegt. Der Weg führt dann weiter zur Arberhochstraße, schöne Aussicht auf den Großen Arber und zum Silberberg. Über die Klause kommt man zurück zum Ausgangspunkt “D”.
  • Tour-Daten: Rundweg / Markierung: “2 rot”
    Strecke: ca. 9 km / Gehzeit: ca. 2 ½ – 3 Std.
  • Weitere Infos: Tour 23: Rißlochfälle über Schweiklruh – Bodenmaiser Wanderkarte

Hinweis:

  • Gutes Schuhwerk und Stöcke!
  • Nicht Kinderwagen geeignet!

Ein zauberhaftes Naturschauspiel

bietet das Steinklamm dem naturinteressierten Besucher. Das tosende Wasser der Großen Ohe, die Steine in sattem Grün durch das Moos darauf, die ausgeschliffenen Strudellöcher und die Faszination einer bis zu 100 Metern tiefen Felsschlucht mit einzigartiger Flora. Einen Besuch der Steinklamm sollten sie nicht missen.

Von Mai bis Oktober ist der Weg begehbar. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind unbedint notwendig.
Wege nicht kinderwagen- und rollstuhlgeeignet!

Hinweis: Jeden Dienstag um 13:00 Uhr gibt es eine geführte Wanderung durch die wildromantische Steinklamm!

 

Wanderlinie Steinklamm

  • Markierung: Echtes Springkraut
  • Route: Spiegelau – Steinklamm – Hirschthalmühle – Großarmschlag (Anschluss nach Grafenau)
  • Länge: 5 km / Gehzeit: ca. 2 Stunden / Höhenunterschied: 160 m
  • ACHTUNG: Die Wegeführung durch die Steinklamm hat sich im Bereich Hirschthalmühle geändert. Der weiterführende Weg nach Großarmschlag mit der Markierung SPRINGKRAUT, verläuft nun teilweise auf dem Weg Steinforelle.

Großer Rundweg Steinklamm

  • Markierung: Steinforelle
  • Route: Spiegelau – Steinklamm – Stausee Großarmschlag – Spiegelau
  • Länge: 7 km / Gehzeit: ca. 2 Stunden / Höhenunterschied: 150 m

Kleiner Rundweg Steinklamm

  • Markierung: Marienkäfer
  • Route: Freibad – Marienhöhe – mit Anschluss Langdorf – Steinklamm – Spiegelau
  • Länge: 5 km / Gehzeit: ca. 1 ½ Stunden / Höhenunterschied: 150 m

Steigen Sie ein in die vielfältige Wanderlandschaft zwischen Rachel, Lusen und Großer Ohe und erleben und entdecken Sie die Natur mit allen Sinnen.

Wildwassertal Bärnloch

Jenseits des Baches liegt der Pernhof, dieser in früheren Zeiten am Osterbach eines von drei Sägewerken betrieb. Heute gehört das Bärnloch zu den beliebtesten Wanderziele.

Durch das Wildwassertal Bärnloch auf sehr gut ausgebaute Wanderwege

  • Die Wanderung führt entlang des wild rauschenden Osterbach , der die natürliche Grenze zu Österreich bildet.
  • Schautafeln erleutern die Reste der Sägewerke.
  • Über Knüppelstege kommt man ganz nah an rauschende Wasserfälle heran.